Donnerstag, 7. Oktober 2010

Flying

Eigentlich weiß ich gar nicht wirklich was ich schreiben wollte. Ich hatte einfach nur das Bedürfnis irgendwas zu tippen. Die letzte Nacht steckt mir noch in den Knochen. Ich spüre meinen verspannten Nacken und die schweren Beine. Tanzen ist wirklich anstrengend. Der Abend/die Nacht/der Morgen - einfach gelungen. Mit den richtigen Leuten ist Bielefeld wirklich erträglich. Wir haben unendlich viel Unsinn geredet, gelacht, getanzt und auch getrunken. Ich fühlte mich wohl. Irgendwie geborgen.

Nun bin ich wieder in meiner kleinen Welt. Höre Musik. Fühle mich noch ein wenig übernächtigt. Versuche meine Gedanken, Gefühle und Eindrücke zu sortieren. Das will mir aber nicht wirklich gelingen. Eigentlich fühle ich mich ein wenig angeschossen. Kein Streifschuss. Nein. Der Schuss sollte eigentlich das Herz treffen. Knapp verfehlt. Trotzdem steckt die Kugel in mir. Ich spüre wie das Projektil sich durch mein Fleisch gebohrt hat.
Ein fast betäubender Schmerz, der mein Atem stocken lässt. Werde ich jetzt verbluten, oder wird einfach eine weitere Narbe zurück bleiben?

1 Kommentar:

  1. einfach ne weitere narbe. eine von vielen.

    der abend war ausnehmend gut. mein nacken ist ebenso im arsch, immernoch. in dieser form sehr gern wieder, aber ins movie geh ich künftig wirklich nicht mehr ^^

    AntwortenLöschen