Dienstag, 16. April 2013

Brave New World

Rastlos. Hungrig. Unwissend. Die Generation 2.0. Blind. Furchtlos. Hip.
Was einst die Generation-X war, ist heute eine mutierte Sacksuppe voller Kleingeister. Google findet die Antwort auf alle Fragen. Kopieren – Einfügen ist leichter, als seine eigenen Gehirnsäfte in Wallung zu bringen. Freundschaften sind ein Hobby und haben nur einen quantitativen Wert. Auf der Jagd nach der großen 500. „Liken“, „Teilen“, „Kommentieren“, und was bleibt? Algorithmen, Anglizismen und Angst. Du hast kein Smartphone? Wie kommst du durch den Tag? Findest deinen Weg? Die Antworten?
Rastlos.
Du bist rund um die Uhr erreichbar, es vergeht keine Stunde, ohne das du deinen Status aktualisiert hast, oder zumindest „mal geguckt hast“. Nein, du musst „einchecken“, „liken“ und „Followen“. Sinnlose Smileys erleichtern die Konversation. Whatsappen, Chatten und Skypen.
Hungrig.
Bücher existieren in deiner Fantasie, alles was du brauchst, steckt in diesem Wunderwerk der Technik. Doch was tust du, wenn das Wunderwerk erlischt? Stromfressend durch den Tag schmarotzert ohne Rücksicht auf Verluste?
Unwissend.
Ohne Strom ist es Nichts. Wirst panisch. Du bist nicht erreichbar. Kein Status. Wer hat es „geliked“? Du brauchst Antworten, aber dein Hirn lässt dich im Stich. Nun stehst du da – unwissend und nackt. Natürliche Auslese.
Die Generation 2.0. ist schon ein Wunder. Permanent auf Displays starrend, laufen sie umher. Die Umwelt verschwindet hinter dem Algorithmen-Vorhang.
Blind.
Du hältst die Welt in deinen Händen. Blinder Wahn treibt dich durch die Weiten. Rastlos. Hungrig. Unwissend. Ein Klick und du bist am Ziel.
Furchtlos.
Wie einst der Krieger mit dem Schwert, kämpfst du täglich mit deinem Wunderwerk. Unbesiegbar und allwissend stürzt du dich ins Leben. Mit der Macht in deiner Hand.
Hip.
Android oder Apple, für was hast du dich entschieden? Zieh in den Krieg der Ahnungslosigkeit. Gefangen im Netz. Diese Generation ist unser Untergang.
Blind. Unwissend. Rastlos.

Kommentare:

  1. Du hast absolut recht.

    AntwortenLöschen
  2. Gut und derb geschrieben - und auf den Punkt!
    Schön, mal wieder was bei Dir zu lesen.
    II

    AntwortenLöschen
  3. Naja, ich würds nicht ganz so negativ sehen. Diese Generation ist ganz gewiss nicht unser "Untergang". ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Danke! Ja, man kann es vielleicht nicht mit Gewissheit sagen, aber wer kann es schon sagen, wie es kommen wird? :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo.

    Antwort auf Deinen Kommentar bei mir (http://nexvs8.blogspot.de/2013/04/der-bundesdistanzminister-will-kampf.html#comment-form):

    Geld ist Macht - das stimmt heute, leider. Und das funktioniert so gut, weil kein Schwein das Geldsystem wirklich versteht - es ist eher ein unheilvoller Selbstläufer. Oder (Achtung Verschwörungstheorie) von wenigen Menschen installiert, um den Rest zu unterjochen.

    "Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh."
    (Henry Ford zugeschrieben)

    Hier was Interessantes dazu: http://www.weltkritisches.de/downloads/plan-b-steuerboykott.pdf

    ---

    Und ... selbstverständlich haben wir hier keine Demokratie, da hast Du ganz recht. Wer Augen hat zu sehen ...
    Um die Bibel mit "Running Wild" zu zitieren (kennst Du die noch oder war das vor deiner Zeit?):

    "You have eyes to see, nevertheless you see nothing!
    You have a soul to feel, nevertheless you feel nothing!
    You have a mind to know, nevertheless you know nothing!
    That is the way we want you to be!"

    Unsere Politiker sind Wendehälse und haben mit dem Volk (Stimmvieh) nichts mehr zu schaffen.

    "Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott.”
    (Theodor Körner, 1791-1813)

    ...

    Karl Jaspers hat die Gefahr einer Parteiendiktatur bereits 1966 erkannt:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46266482.html

    ...

    Gruß,
    II

    P.S.: Kann ich mit Dir auch auf andere Weise kommunizieren? (Meine Adresse findest Du bei mir im Impressum).

    AntwortenLöschen