Dienstag, 6. August 2013

Ringfinger

Dein Anblick brennt sich in diesem Moment für immer in mein Hirn. Ich hocke zwischen deinen nackten Beinen und inhaliere diesen lustvollen süßlichen Geruch. Deine Haut glänzt unter dem schummrigen Licht und der frische Schweiss rinnt an deinem Hals hinunter. Wird gleich dein Herz explodieren?
Du keuchst und windest dich unter meinen Berührungen. Wilde Blicke voller Inbrust. Ich beiße mir auf die Unterlippe und kralle mich in dein zuckendes Fleisch. Meine Zunge gleitet sanft an deinem Schenkel entlang, während meine Hände versuchen dich zu bändigen. Ich will dir deinen Verstand raus saugen. Meine Zunge nähert sich deinem Schwanz, du stöhnst. Deine Lenden toben und strecken sich meinem Mund entgegen. Du spürst meinen heißen Atem und die wohlige Feuchte meines Mundes, die sich langsam über deine Eichel stülpt. Stück für Stück lasse ich dich eindringen. Du stöhnst laut auf und in deinem Blick spiegelt sich die pure Gier. Ich begehre dich.

Meine Zunge umkreist deine fleischgewordene Lust, erst langsam und sanft, deine Brust hebt und senkt sich immer schneller, eine Rasanz, die ich mit meinem Mund umsetze. Ich sauge fester und umfasse deinen prallen Schwanz und stoße ihn bis zum Anschlag hinein. Du schreist auf und drückst dich in das Sofa. Ich bin nass und genieße deine Geilheit. Wir brennen, voller Sehnsucht und Wollust. Wir verschmelzen, voller Hingabe und Tiefe. Dein Anblick brennt sich in diesem Moment für immer in mein Hirn.
Wellen der Lust durchpreschen deinen Körper, deinen Geist. Meine Bewegungen werden schneller, ich kontrolliere deinen Rausch, stoße dich immer wieder tief hinein. Du ringst nach Luft, dein Körper bebt und Schweiss sammelt sich unter deinem Körper. Bis dich die Welle völlig hinfort reisst und deine Synapsen explodieren. Ich bin in dir und komplettiere dich. Dein Anblick bringt mein Herz zum Explodieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen